Helpedia

ist eine neue Online-Plattform speziell für gemeinnützige Organisationen. Oder wie Helpedia sich selbst definiert:

„Helpedia ist eine Informationsplattform für alle an einer besseren Welt interessierten Menschen sowie von, für und über gemeinnützige Organisationen. Diese können durch Helpedia auf sich aufmerksam machen, über Ihre Arbeit berichten, um Spenden werben und über konkrete Möglichkeiten der (ehrenamtlichen) Mitarbeit informieren.“

Außer Organisationen aus dem Bereichen Sport und Religion darf sich fast jeder gemeinnützige Verein hier eintragen. Ach ja man konzentriert sich zur Zeit auch „in Deutschland ansässige Organisationen“.

Die Idee finde ich nicht schlecht, eine zentrale Stelle für gemeinnützige Organisationen wo die Vereine und Interessierte sich zusammen finden. Allerdings muss sich das Konzept hinter Helpedia erst noch beweisen und es muss Vertrauen in die Plattform aufgebaut werden.

Das Angebot ist (noch ?) kostenlos. Finanziert wird die Plattform noch durch die Gründer und Spenden. Fragt sich wie sich die Plattform auf lange Sicht finanzieren will, die Antwort bleibt sie einem bisher schuldig.

Laut den AGBs nimmt sich Helpedia u. a. das folgende Recht heraus:

“ 3. Die Rechte an Inhalten

Durch die Bereitstellung von Beiträgen der Nutzer in das Helpediaangebot räumt der Nutzer Helpedia ein unbeschränktes, unwiderrufliches und übertragbares Nutzungsrecht an dem jeweiligen Beitrag ein. Dieses Nutzungsrecht berechtigt Helpedia zu jeglicher Art der Verwertung, insbesondere zur dauerhaften Vorhaltung des Beitrags auf der Helpediaplatform.

Helpedia hat damit das Nutzungsrecht an allen Beiträgen der von ihm betriebenen Diskussionsforen und auch die Verbreitungsrechte.“

Was mich auch nachdenklich stimmt, jeder registrierte Anwender kann laut FAQ eine Organisationen eintragen. In den FAQ heißt es dann weiter: „Weitergehende Informationen oder Jobs können jedoch nur von Mitarbeitern der jeweiligen Organisation eingepflegt werden“.

Nur wie werden die als zugehörig zu der Organisation erkannt? Wie verhindert eine Organisation einen ungewollten Eintrag durch Dritte? Und wie erfährt eine Organisation von einem ungewollten Eintrag (vor allem wenn dort Helpedia keiner kennt)??

Das sind viele Frage..

Gefunden über Web 2.0

0 Gedanken zu „Helpedia

  1. twiek

    Hallo und danke für den Bericht über Helpedia!

    Was die langfristig Finazierung der Plattform angeht, so wird das sicherlich eine Herausforderung, insbesondere da wir uns auf Dauer nicht nur über Spenden fnanzieren wollen, sondern eher eine Art Hybridmodell anstreben wie es auch Vorbilder aus den USA machen (z.B. Volunteermatch.org oder Networkforgood). Hierzu könnten zum einen Kooperatinen bis sozial verantwortlichen Unternehmen gehören, zum anderen aber auch gewisse Prämiendienstleistungen (die noch in der Entwicklung sind). Das Grundangebot soll aber auf jeden Fall kostenlos bleiben. Was die AGB angeht, so dient der zitierte Paragraph nur dafür, dass wir halt die Daten auf unserer Plattform veröffentlichen dürfen. Ein Verkauf der Daten an Werbetreibende ist definitiv nicht geplant. In diesem Zusammenhang ist es vielleicht auch noch mal wichtig zu erwähnen, dass wir eine gemeinnützige GmbH sind, d.h. wir können keine Gewinne ausschütten (selbst wenn wir welche machen würden), sondern sind schon von Gesetzeswegen dazu verpflichtet dem Allgemeinwohl zu dienen.

    Was die Kontrolle von schwarzen Schafen angeht, so prüfen wir jede Organisation bzw. deren Ansprechpartner bevor wir diese freischalten. Diese Prüfung ist natürlich sehr oberflächlich (meist nur anhand der Emailadresse), aber bisher hatten wir glücklicherweise noch keine Probleme. Demnächst werden wir aber auf allen Seiten auch einen Button hinzufügen mit dem man eventuellen Missbrauch melden kann, sind hier aber auch für weitere Idee und Feedback offen (ist ja erst die Betaphase ;-).

    Viele Grüße,

    Basti Schwiecker (Geschäftsführer Helpedia)

    Antworten
  2. nhenz

    Danke für diesen Kommentar, Eure Prämiendienstleistungen würden mich interessieren. Vor allem da Eure User selbst als gemeinnützige Vereine ihr Geld nicht mal eben so ausgeben können. Da bin ich mal gespannt.
    Was die Kontrolle angeht, so ist eine Prüfung der Mailadresse in meinen Augen mehr als Fragwürdig. Diese sind zu einfach zu fälschen.
    Und es gibt auch Vereine die keine eigene Mailadresse haben, dort läuft es über die Privatadressen der Vorstandsmitglieder. Und dann?

    Gesucht ist also ein simpler, für beide Seiten handhabbarer Weg. Vorschläge bitte!

    Damit mich keiner falsch versteht, die Grundidee hinter Helpedia gefällt mir und ich werde die Entwicklung interessiert mitverfolgen.

    Antworten
  3. twiek

    Hello again…

    haben jetzt auf allen Seiten die von Nutzern erstellt werden können einen „Eintrag melden“ Button ergänzt (in der Regel links unten), so dass wir eventuelem Missbrauch noch schneller auf die Schliche kommen können.

    Mit der Überprüfung der Emailadresse, dass wir z.B. jemanden der sich mit der Emailadresse xyz@greenpeace.de durchaus glauben, dass er für Greenpeace arbeitet. Keine Frage, das ist auch keine Garantie, aber da wir momentan ja noch keine Spenden über die Plattform abwickeln ist auch das Mißbrauchspotential begrenzt und wie gesagt checken wir in der Regel noch alle Organisationen persönlich bevor wir sie freischalten. So oder so sind natürlich weitere Vorschläge mehr als willkommen.

    Was eventuelle Prämiendienstleistungen angeht, so versteht sich von selbst, dass wir hier die geringen finanziellen Ressourcen der gemeinnützigen Organisationen berücksichtigen müssen, wie übrigens auch unseren eigenen gemeinnützigen Status der unsere Möglichkeiten der wirtschaftlichen Betätigung durchaus einschränkt. So oder so wollen wir uns kurzfrisitg erstmal darauf konzentrieren unser bisherigen Angebot bekannter zu machen und zu optimieren.

    Viele Grüße,

    Basti Schwiecker (Geschäftsführer Helpedia)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.