Wii U – was gefällt und was nicht

Mit der neuen Wii U bringt Nintendo seine neuste Konsole unter das Volk. Neben bewährtem bringt sie einige tolle Neuerungen mit sich. Manches davon macht allerdings noch einen unfertigen Eindruck.

Wii_U

Bei unserem Tests haben sich da so ein paar Dinge angesammelt, die uns gefallen haben und ebenso einige Dinge die nicht so gut angekommen sind.
Hier also eine ganz subjektive Liste:

Gut gefallen hat uns:

  • Endlich Spiele in HD-Auflösung! Das war längst fällig und auch die alten Wii Spiele sehen meistens einen Tick besser über die Wii U aus.
  • Man kann die Peripherie der alten Wii (Kontroller, Balanceboard etc.) weiterverwenden. Das finde ich sehr praktisch und vermeidet Elektronikschrott.
  • Das neue Gamepad gefällt, es liegt gut in der Hand und bietet eine Vielzahl an Steuerungsmöglichkeiten. Es liegt nun an den Spieleherstellern mehr daraus zu machen und das Pad sinnvoll ihre Spiele zu integrieren.
  • Die Spiele nur auf dem Gamepad nutzen. Eine super Idee, bliebt so doch die Flimmerkiste frei für ihren eigentlichen Zweck 😉
    Die Konsole muss dabei allerdings laufen, denn das Gamepad hat keinen eigenen Prozessor. Es zeigt nur die Inhalte an, die ihm von der Konsole gesandt werden.
  • Die Möglichkeit die Inhalte zwischen TV und Gamepad-Bildschirm zu wechseln. Nach dem wir uns daran gewöhnt hatten, mochten wir diese Funktionalität nicht mehr missen.
  • Das Gamepad kann als universelle Fernbedienung für TV, Videorekorder etc. dienen. Die Anbindung erfolgt per Infrarot und ist so simple gelöst, klasse.
  • Das asymmetrisches Gameplay ist klasse, ermöglicht es doch so eine andere Art gemeinsam zu spielen. Erklären kann man das nur schlecht, muss man selbst erleben.
  • Die YouTube App hat uns sehr gefallen, endlich die Videos auf der großen Mattscheibe gucken, ohne erst irgendwelche zusätzlichen Verbindungen vom PC oder Tablet aus herzustellen.
  • Der integrierte Browser funktioniert gut, mal eben etwas im Internet nachschauen geht damit schnell und einfach. Die Bedienung über das Gamepad ersetzt die sonst zusätzlich notwendige Tastatur. Ein Teil weniger im Wohnzimmer, vor allem wenn das Pad schon alle Fernbedienungen ersetzt hat.
  • Nette Spielerei ist die Erstellung eines Mii mit Hilfe eines Fotos.
  • Gut gelöst fand ich die Möglichkeiten zur Altersbeschränkung. Gut verständlich, einfach in der Handhabung und wirksam.
  • Die (mühsam) erworbenen Einstellungen der alten Wii können auf die Wii U übertragen werden.
  • Die eigentliche Konsole geht sparsam mit der Energie um, weit besser als die Produkte der Konkurrenz.

Nicht gefallen hat uns:

  • Die Ladezeiten, es dauert (gefühlt) sehr lange bis die Spiele oder Apps starten.
  • Unschön auch der lahme Wechsel auf die ‚alte‘ Wii Oberfläche, wenn man ein altes Wii Spiel einlegt. Hier wäre eine engere Integration in die neue Wii U Oberfläche wünschenswert.
  • Updates, mit der Online-Anbindung der Wii U hat nun auch bei Nintendo das Update vor dem Spiel Einzug gehalten. Ohne schnelle Internetverbindung ist das mehr als nervig.
  • Schlecht ist die Akkulaufzeit des Gamepads, viel zu schnell verlangt es nach dem Ladekabel. Offenbar geht es nicht sehr sparsam mit der Energie um.
  • Der Video-Chat mittels der Kamera im Gamepad ist toll und leicht zu bedienen. Aber er ist leider nicht kompatibel zu Skype & Co. Sehr Schade, damit wird viel Potenzial von Nintendo verschenkt.
  • TVii wird in Deutschland (noch?) nicht angeboten, aber die App ist installiert – Schade, auch das ist verschenktes Potential. Es soll wohl dieses Jahr noch kommen, mal abwarten.
    TVii führt Fernsehsendungen aus verschiedenen Kanälen für den Benutzer zusammen und überläßt es jedem selbst, wann man die Sendung dann sehen möchte.
    Hört sich für mich super an, aber ist eben nicht verfügbar 🙁
  • Die App Lovefilm ist installiert, funktioniert aber nicht. Da Lovefilm meines Wissens recht wenig Titel im Streaming anbietet, wäre eine Integration anderer/weiterer Anbieter sicherlich sinnvoll.
  • Für den NFC-Chip im Gamepad gibt es bisher keine Verwendung. Nintendo hat auch noch nicht erläutert, was man damit zukünftig anstellen könnte.

Gerüchte:

  • Es soll später möglich sein, den Nintendo 3DS mit der Wii U zu verbinden. Halte ich für eine interessante Idee, bringt so Nintendo doch seine Konsolen-Welten zusammen. Nach besser wäre es, wenn auch ältere DS-Modellen diese Möglichkeit geboten würde.
  • Angeblich soll es ermöglicht werden Android Apps auf der Wii U auszuführen. Angry Birds ich hör dir flattern 🙂

Soweit unsere kleine Aufstellung zur neuen Wii U. Sicherlich fehlen hier noch Punkte und den einen oder anderen werdet ihr selbst anders bewerten. Am Besten probiert ihr die Konsole einmal selbst aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.