Werbeblocker im Browser – nicht AdBlockPlus

stop-sign-37020_640Als ich heute im Schockwellenreiter dieses Posting über zuviel Werbung beim Browsen durch die Weiten des Internets gelesen habe und Herr Kantel in seinem ersten Test AdBlockPlus ausprobierte, war darüber nicht begeistert.

Ja, es gibt zu viele Webseiten mit viel zuviel aufdringlicher Werbung, aber dieses Tool ist meiner Meinung nach nicht die richtig Wahl!

Warum, nun hinter AdBlockPlus steht die Firma Eyeo GmbH, deren Geschäftsmodell auf sogenannter Acceptable Ads beruht. In Kurzform ist damit gemeint, dass sich Werbefirmen gegen Geld auf eine Liste setzen lassen können und damit sich quasi von der Blockade freikaufen. AdBlockPlus und inzwischen auch andere Ad-Blocker, wie z.B. Adblock (ohne Plus) , lassen die Werbung der gelisteten Firmen durch. Und Eyeo arbeitet daran weitere Anbieter von Adblockern zur Verwendung seiner Listen zu überzeugen.
Interessieren Euch Details und die Hintergründe zu diesem fragwürdigen Geschäftsmodell, so empfehle ich Euch als Einstieg das Posting ‚Adblock Plus Undercover – Einblicke in ein mafioeses Werbenetzwerk‘ bei Mobilegeeks darüber. Sascha Pallenberg hat als einer der Ersten, bereits im Juni 2013(!), auf diese dubiosen Methoden hingewiesen und informiert auch weiterhin über die laufenden Aktivitäten bei AdBlockPlus.

Was nun tunuBlock? Als erstes habe ich alle Blocker, die mit den Listen von Eyeo arbeiten, deinstalliert. Als Alternative habe ich nach einigem probieren mich dann für uBlock Origin (für Chrome hier) entschieden. Dieser Blocker ist kostenlos, Open Source und nicht auf Gewinn aus.  

PrivacyBadgerZur Ergänzung verwende ich dann den Privacy Badger um SpyAds und Tracking zu blockieren. Er ersetzt das inzwischen kommerziell gewordene Ghostery bei mir.

Die Wirksamkeit beider Blocker ist schnell zu erkennen, einmal durch weniger Werbung auf den Webseiten und dadurch, dass viel sichtbare Bildelemente plötzlich mit dem Dachs verziert sind 🙂
BlockingBeide Tools verwende ich nun seit einige Zeit im Chrome Browser, für andere Browser gibt es diese Hilfsmittel oder ähnliche auch, einfach mal danach suchen. Ich entscheide also wann und wo ich Werbung zu lasse und nur dort, wo mich die Werbung nicht stört oder ich die Webseite unterstützen möchte, wird das Blocken deaktiviert. Mein Browser, meine Entscheidung!

Das ich möglichst alle Webseiten nur noch per https aufrufe, sollte inzwischen für jeden im Internet httpsselbstverständlich sein. Damit dies automatisch geschieht, verwende ich dafür HTTPS Everywhere. Das sorgt dafür, dass jede von mir aufgerufene Webseite möglichst nur per https verschlüsselt aufgerufen wird.
In Zeiten nach Snowden sollte auch dieses selbstverständlich sein, denn Datenspuren hinterlassen wir auch so noch genügend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.