Von wegen Browsersicherheit – fallt nicht darauf herein

Fallt nicht auf diese Falschmeldung herein! Wer ein Mailkonto bei GMX oder WEB.de hat wird aktuell beim Zugriff auf deren Webportal mit dieser Meldung überrascht:

gmx_bar

Die Nachricht behauptet, dass die Sicherheit des Browsers durch ein Add-on eingeschränkt ist. Der Link geht dann auf die Seite https://www.browsersicherheit.info/

Das Ganze ist ein Fake von diesen Mailanbietern aka 1&1 Mail & Media GmbH als Unternehmen hinter beiden Mailprovidern!!
Fallt bitte nicht darauf herein. Das Ziel hinter dieser Aktion liegt eindeutig in der Abschaltung eines installierten Adblockers, damit deren Werbung wieder komplett bei Euch angezeigt wird. Das folgende Bild spricht hier eine deutliche Sprache.

Gmx2Diese Fakemeldung erscheint im Firefox genauso wie in Chrome!

Werte 1&1, es ist schlicht eine Frechheit mit so einer Meldung im Browser arglistig Anwender täuschen zu wollen. Damit werden echte Warnmeldungen diskreditiert und unglaubwürdig gemacht. Kundenservice und -bindung sieht anders aus.

Also nicht darauf hereinfallen!!!

UPDATE 27.02.2014:
Inzwischen meldet auch Heise: Seitenmanipulierende Add-ons“: United Internet startet Kampagne gegen Adblocker

UPDATE 28.02.2014:
Nun mischt sich auch das BSI ein und „.. sieht keine Gefahr durch Adblock Plus„, im Gegenteil empfiehlt das BSI auf seiner Website sogar ausdrücklich den Einsatz von Adblock Plus, um Buttons von sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter zu blockieren. (Anmerkung von mir, statt Adblck Plus verwendet besser Abblock o- o.ä., da dieser Dienst gegen Bezahlung bestimmte Werbung doch durchlässt wie Sascha Pallenberg bei Mobilegeeks beschrieben hat.
Inzwischen bewerten erste Antiviren Scanner die Webseite www.browsersicherheit.info als Phishing-Seite – ob damit die Macher bei 1&1 gerechnet haben?

UPDATE 02.03.2014:
Nun zieht United Internet, die hinter 1&1, GMX und Web.de stecken, die Notbremse und beendet die Adblocker-Warnungen – vorerst. Den Einsichtig zeigen sich die Verantwortlichen nicht und verteidigen weiterhin die Aktion mit irreführenden Sicherheitshinweisen. Für wie dumm halten die uns eigentlich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.