Vernetzen

ist angesagt, nur wie viele derartige Plattformen braucht unser Land?

Nun gibt es neben den bekannten Netzwerken wie z.B. Xing und Linkedin auch spezielle für z.B. Studenten. Facebook ist da bei den Amis ganz groß und hierzulande StudiVZ.

Nachdem nun Facebook bei uns in deutscher Sprache startet, scheinen bei Holzenbrink Aktionen gefordert zu sein. Daher startet morgen meinVZ als logische Fortsetzung des Studentenlebens für alle hierzulande. Details dazu im Artikel von zweinull.cc.

Fragt sich nur, wer noch in ein weiteres Netzwerk einsteigt? Andere Netzwerke sind doch längst etabliert. Und StudiVZ fällt aktuell mehr durch vielfache Abmahnungen (nur ein Artikel als Beispiel dazu von Basic Thinking) sehr negativ in den Medien auf. Da werde ich mich sicher nicht registrieren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.