Verkehrsinfarkt droht

Nun steht es endlich mal in der örtlichen Presse, der Stadt Norderstedt droht der Verkehrsinfarkt!! Was für eine Erkenntnis…

Als direkt betroffener Anwohner einer der Straßen vom geplanten Norderstedter Ring kann ich nur sagen: Guten Morgen. Seit gut neun Jahren steigt auf der Strecke Niendorfer Straße/Friedrichsgaber Weg von der Ohechaussee bis zum Buchenweg der Verkehr stetig an. Und ein Ende ist nicht absehbar, da die Stadt ja in ihrer Weisheit noch mehr Verkehr auf diese Strecke drängt. Ganz zu schweigen von den noch zu bauenden Häusern im Garstedter Dreieck, deren Anwohner dann ja auch irgendwo fahren wollen bzw. müssen.

An die Damen und Herren im Rathaus, ich komme jetzt bereits kaum von meiner Ausfahrt runter gefahren. Zur Bushaltestelle gegenüber (nutzt den öffentlichen Nahverkehr) komme ich, unter Lebensgefahr, im Sprint hinüber. Ältere Mitbürger, Kinder und andere schwache Verkehrsteilnehmer haben halt Pech gehabt. Angehupt wird man dann sowieso…

Das sind die Tatsachen die im Rathaus gern ignoriert werden und bei Beschwerden verharmlost werden…

Bookmark and Share

0 Gedanken zu „Verkehrsinfarkt droht

  1. Pingback: Dringenden Handlungsbedarf « Der Lokalteil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.