Schlagwort-Archive: Norderstedt

MobyKlick – Da kommt was großes auf uns zu…

2013-06-24_Header_Startseite_MobyKlick_570x100px

Heute gerade auf der Homepage von WilhelmTel gelesen, Norderstedt bekommt ein offenes (sic!) WLAN. Entsprechende Plakate mit MobyKlick hängen seit ein paar Tagen schon an den Bushaltestellen.

Das WLAN-Netzwerk ist zur Zeit im Aufbau und von daher nur in einigen, wenigen Bereichen bisher zu nutzen. Aber WilhelmTel will es zügig entlang der Straßen ausbauen, so dass in „voraussichtlich in einem halben Jahr flächendeckend sein“ wird. Aktuell sind es 26 Hotspots (Quelle: Presse) im Bereich des Stadtparks, dem Ariba-Erlebnisbad, bei den Stadtwerken, der TriBühne, der Stadtverwaltung und an der U-Bahnstation Norderstedt-Mitte.

Der Zugang erfolgt unverschlüsselt als temporärer Zugang mit Freischaltung via SMS („MobyKlick“) oder als dauerhafter, verschlüsselter Zugang („MobyKlick(s)“). Da das Netz roomingfähig ist, werden wir uns dann bald frei in der Stadt bewegen können und dabei immer online sein können.

„Die Voucher mit den Zugangscodes gibt es kostenlos an zahlreichen Ausgabestellen in Norderstedt oder im Service-Center der Stadtwerke-Norderstedt, bzw. bei wilhelm.tel. Die Registrierung des Dauerzuganges via „MobyCard“ erfolgt dabei ebenfalls im Service-Center und in Kürze auch per Internet.“

Absolut cool, dass wir in unserer Stadt so etwas bekommen. Damit schreitet die Stadt wirklich voran und schafft Tatsachen, wo andere nur reden!
Ich werde mir nun die MobyCard besorgen und dann das neue WLAN-Netz testen.

..und dann war Schluss mit der Ruhe

Montagmorgen, 6:30 Uhr, war es dann mit der Ruhe am Friedrichsgaber Weg zwischen Stettiner Straße und Buchenweg vorbei. Der Verkehr rollte wieder heftig die Straße in beide Richtungen entlang. Vor Begeisterung ob der freien Fahrt wurde dann auch gleich wieder riskant der haltende Bus überholt.

Die Sperrung auf Grund der Bauarbeiten an der neuen Kreuzung Berliner Allee/Friedrichsgaber Weg hatten uns Anwohnern ein himmlisch ruhiges Wochenende beschert. An diesen Tagen konnten wir mal (nicht) hören, was anderen Norderstedtern ständig in den Ohren liegt oder eben nicht – im Garten sein und keinen Verkehrslärm über sich ergehen lassen zu müssen. Selbst die sonst gefühlt ruhigen Abendstunden waren da nochmals leiser. So angenehm!

Aber die Stadt will uns leiden lassen, es wird ja noch schlimmer mit dem Verkehrslärm hier in Garstedt. Wenn erst die Oadby-and-Wigston-Straße verlängert ist, dann brausen noch mehr Fahrzeuge täglich bei uns vorbei. Die Straße überqueren wird zum Sprint, von der eigenen Auffahrt kommen wir nur nach langem warten runter.

An die nächsten Jahre mag ich dann gar nicht mehr denken, von 2014 bis 2018 wird die A7 ausgebaut. Wo der Ausweichverkehr langfahren wird…raten Sie doch mal.

Lärmschutz hat sich Norderstedt auf die Fahnen geschrieben, für alle Anwohner – mit Ausnahme von Garstedt. Zu dem Fluglärm darf hier unbegrenzt Verkehrslärm dazu kommen. Macht ja eh nichts mehr aus, oder?

Mein Dank dafür an all die ignoranten Politiker in unserer Stadtvertretung, an die untätige Stadtverwaltung und die Herren Bosse und Grote, die sich hier nicht vor Ort hin trauen. Denn sie selbst wohnen alle schön ruhig und das ist ja die Hauptsache.

Erstausgabe der Schülerzeitung Coppywrite ist online

Da ist sie nun, die neue Schülerzeitung „Coppywrite“ am Coppernicus-Gymnasium Norderstedt ist online.
Das es nach Jahren wieder eine Schülerzeitung gibt ist dem Einsatz von Herrn Münster und seiner emsigen Redaktion zu verdanken.
Warum ich darüber schreibe? Nun mein Sohn hat sich beteiligt und ich bin stolz darauf. Also Grund genug darüber zu schreiben, wie ich finde. Aber lest doch einfach selbst.

 

Norderstedter Stadtverordnete bei abgeordnetenwatch.de

Ist zwar schon vor ein paar Tagen in der Norderstedter Zeitung (wegen des LSR hier ohne Verlinkung, Infos zum LSR z.B. hier bei Richard Gutjahr) geschrieben worden, aber an mir war es bisher vorbei gegangen.

logo_abgeordneten_watch

Unserer Vertreter im Stadtparlament Norderstedts sind nun alle bei abgeordnetenwatch.de zu finden. Auf dieser Webseite stehen sie nun alle mit Foto, leider nur bei Wenigen. Es scheint, dass nicht alle ein Bild zur Verfügung gestellt haben – spricht auch schon Bände. Weiter findet man eine kurze Vita, Parteizugehörigkeit und dann die Möglichkeit ihnen Fragen zu stellen. Alle Fragen und die hoffentlich zahlreichen Antworten werden hier gesammelt, so dass wir alles auch später noch schön nachlesen können. Stand heute gab es allerdings erst eine Frage. Die Möglichkeit muss erst mal bekannter werden. Weiterlesen

HalloHier! App für Norderstedt ?!

so steht es oben in einem Artikel im Hamburger Abendblatt* vom 15.Dezember. Was ist das für eine App für unsere Stadt fragte ich mich?

Die Idee dahinter ist einfach und dank der Verbreitung von Smartphones gut umzusetzen. Jeder Bürger kann mit seinem Handy und dieser kostenlosen App die Stadt auf Missstände im Stadtgebiet hinweisen. Das kann alles sein was den Bürger so ärgert oder auffällt, also kaputte Spielplätze, Schlaglöcher oder andere Dinge wo man sich sagt, da sollte die Stadt von wissen und handeln. Klingt nach einem Gewinn für beide Seiten.

Soweit so gut die Idee. Nun das Aber, was im Artikel erst am Ende deutlich wird. Diese App gibt der Hersteller kostenlos her, aber die zugehörige Software ‚Verwaltungscockpit‘ für die Stadtverwaltung ist lizenzpflichtig. Die Stadt Norderstedt müsste diese Software also kaufen. Allerdings kann die Stadt nicht einfach so etwas kaufen, sie muss vergleichen und andere Angebote einholen bzw. eine Ausschreibung durchführen. Das dauert, kostet Zeit und Geld. Also hat Norderstedt das ‚Angebot‘ der Firma Axcentro aus Hamburg ablehnen müssen.

Axcentro wird nun ab Januar die App HalloHier! (typisch wieder nur für iPhone erhältlich) trotzdem für Norderstedt ohne das Stadtlogo und direktem Kontakt mit der Stadt Norderstedt verteilen. Die eingehenden Daten sollen dann ‚über die üblichen Meldewege in die Fachämter‘ gelangen. Der Stadtsprecher Herr Borchert konnte eine Bearbeitung solcher Art gelieferten Daten dagegen nicht zusichern.

Schade, dass auf solchen Wegen eine gute Idee kaputt geht. Wieso lassen nicht alle bundesdeutschen Gemeinden eine gemeinsame App einmal für alle erstellen? Die Kosten wären für die einzelne Kommune sicherlich sehr gering und der Bürger würde enger mit seiner Gemeinde kommunizieren können.
Aber das wird in unserem Land sehr lange dauern, bis da sich die Kommunen mal einig wären….wie gesagt, schade.

Nachtrag: Es gibt weitere Anbieter solcher ‚Bürger‘-Apps, die alle nach ähnlichen Prinzipien ihr Geld verdienen wollen. Das ist auch nicht schlimm, die Entwicklung, Pflege und der Betrieb kosten ja auch etwas.

*Keine Verlinkung in Hinblick auf das geplante Leistungsschutzrecht (LSR)

Laufen im August

Am letzten Mittwoch, 29. August fand bei uns zum zweiten Mal der Airport Abendlauf im Stadtpark Norderstedt statt. Der Start war um 19 Uhr und die Strecke führte rund um den Stadtparksee mit ca. 2,3 km.

Die vier Runden haben Spaß gemacht, die Wege sind ideal für Läufer und die Stimmung war einfach super. Das Wetter hat mitgespielt und die Organisation hat gestimmt. Was will man mehr?!

Ein ähnlich schöner Lauf, aber in einer völlig anderen Landschaft, war der 4. Himmelmoorlauf (PDF) in Quickborn am 5. August gewesen. Veranstaltet wurde dieser Lauf durch den Lions Club Quickborn und die Startgelder dienen zur Finanzierung gemeinnütziger Hilfsprojekte.

Der Lauf durch diese Moorlandschaft, die Gerüche und das überschaubare Teilnehmerfeld geben diesem Lauf einen ganz eigenen Stil.

An beiden Läufen bin ich gerne wieder im nächsten Jahr dabei.

Stadtlauf 2012

Am letzten Sonntag war es wieder soweit, der 16. Stadtlauf in Norderstedt.

Es hat, trotz des ehr kühlem Wetter, wieder Spaß gemacht und ich bin mit meiner Zeit auch zufrieden.
Die nächste Herausforderung steht schon vor der Tür, der Nachtlauf um die Außenalster am 15. Juni. Training ist angesagt.

Ein neuer Baum in unserem Garten

Da steht er nun seit dem letzten Wochenende, der neue Baum aus der Baumschenkungsaktion der Stadt, bei uns im Garten. Es war ja einiges los bei der Abholung, die Zeitung berichtet und noa4 hab ich auch vor Ort gesehen. 

Eine Knubberkirsche ist es, schon recht groß gewachsen. Man was war ich froh, dass wir für den Transport einen Bulli geliehen hatten. Bei der Länge hätte das gute Stück nicht bei uns in den Wagen gepasst 🙂
Und prompt stand da eine alte Nachbarin mit einem Kleinwagen. Na, da haben wir ihr doch spontan geholfen und ihren Baum für sie transportiert.

Beim Pflanzen hat dann mein Nachbar angepackt, ganz schön schwer so ein Baum mit entsprechendem Ballen. Wir sind nun gespannt wie das ‚Bäumchen‘ bei uns anwächst und gedeiht.
Das Foto folgt noch, die Stadt hätte auch gerne eins 😀

Update: Hier nun das Foto, die ersten Knospen sprießen auch schon