Schlagwort-Archive: Norderstedt

..und dann war Schluss mit der Ruhe

Montagmorgen, 6:30 Uhr, war es dann mit der Ruhe am Friedrichsgaber Weg zwischen Stettiner Straße und Buchenweg vorbei. Der Verkehr rollte wieder heftig die Straße in beide Richtungen entlang. Vor Begeisterung ob der freien Fahrt wurde dann auch gleich wieder riskant der haltende Bus überholt.

Die Sperrung auf Grund der Bauarbeiten an der neuen Kreuzung Berliner Allee/Friedrichsgaber Weg hatten uns Anwohnern ein himmlisch ruhiges Wochenende beschert. An diesen Tagen konnten wir mal (nicht) hören, was anderen Norderstedtern ständig in den Ohren liegt oder eben nicht – im Garten sein und keinen Verkehrslärm über sich ergehen lassen zu müssen. Selbst die sonst gefühlt ruhigen Abendstunden waren da nochmals leiser. So angenehm!

Aber die Stadt will uns leiden lassen, es wird ja noch schlimmer mit dem Verkehrslärm hier in Garstedt. Wenn erst die Oadby-and-Wigston-Straße verlängert ist, dann brausen noch mehr Fahrzeuge täglich bei uns vorbei. Die Straße überqueren wird zum Sprint, von der eigenen Auffahrt kommen wir nur nach langem warten runter.

An die nächsten Jahre mag ich dann gar nicht mehr denken, von 2014 bis 2018 wird die A7 ausgebaut. Wo der Ausweichverkehr langfahren wird…raten Sie doch mal.

Lärmschutz hat sich Norderstedt auf die Fahnen geschrieben, für alle Anwohner – mit Ausnahme von Garstedt. Zu dem Fluglärm darf hier unbegrenzt Verkehrslärm dazu kommen. Macht ja eh nichts mehr aus, oder?

Mein Dank dafür an all die ignoranten Politiker in unserer Stadtvertretung, an die untätige Stadtverwaltung und die Herren Bosse und Grote, die sich hier nicht vor Ort hin trauen. Denn sie selbst wohnen alle schön ruhig und das ist ja die Hauptsache.

Erstausgabe der Schülerzeitung Coppywrite ist online

Da ist sie nun, die neue Schülerzeitung „Coppywrite“ am Coppernicus-Gymnasium Norderstedt ist online.
Das es nach Jahren wieder eine Schülerzeitung gibt ist dem Einsatz von Herrn Münster und seiner emsigen Redaktion zu verdanken.
Warum ich darüber schreibe? Nun mein Sohn hat sich beteiligt und ich bin stolz darauf. Also Grund genug darüber zu schreiben, wie ich finde. Aber lest doch einfach selbst.

 

Norderstedter Stadtverordnete bei abgeordnetenwatch.de

Ist zwar schon vor ein paar Tagen in der Norderstedter Zeitung (wegen des LSR hier ohne Verlinkung, Infos zum LSR z.B. hier bei Richard Gutjahr) geschrieben worden, aber an mir war es bisher vorbei gegangen.

logo_abgeordneten_watch

Unserer Vertreter im Stadtparlament Norderstedts sind nun alle bei abgeordnetenwatch.de zu finden. Auf dieser Webseite stehen sie nun alle mit Foto, leider nur bei Wenigen. Es scheint, dass nicht alle ein Bild zur Verfügung gestellt haben – spricht auch schon Bände. Weiter findet man eine kurze Vita, Parteizugehörigkeit und dann die Möglichkeit ihnen Fragen zu stellen. Alle Fragen und die hoffentlich zahlreichen Antworten werden hier gesammelt, so dass wir alles auch später noch schön nachlesen können. Stand heute gab es allerdings erst eine Frage. Die Möglichkeit muss erst mal bekannter werden. Weiterlesen

HalloHier! App für Norderstedt ?!

so steht es oben in einem Artikel im Hamburger Abendblatt* vom 15.Dezember. Was ist das für eine App für unsere Stadt fragte ich mich?

Die Idee dahinter ist einfach und dank der Verbreitung von Smartphones gut umzusetzen. Jeder Bürger kann mit seinem Handy und dieser kostenlosen App die Stadt auf Missstände im Stadtgebiet hinweisen. Das kann alles sein was den Bürger so ärgert oder auffällt, also kaputte Spielplätze, Schlaglöcher oder andere Dinge wo man sich sagt, da sollte die Stadt von wissen und handeln. Klingt nach einem Gewinn für beide Seiten.

Soweit so gut die Idee. Nun das Aber, was im Artikel erst am Ende deutlich wird. Diese App gibt der Hersteller kostenlos her, aber die zugehörige Software ‚Verwaltungscockpit‘ für die Stadtverwaltung ist lizenzpflichtig. Die Stadt Norderstedt müsste diese Software also kaufen. Allerdings kann die Stadt nicht einfach so etwas kaufen, sie muss vergleichen und andere Angebote einholen bzw. eine Ausschreibung durchführen. Das dauert, kostet Zeit und Geld. Also hat Norderstedt das ‚Angebot‘ der Firma Axcentro aus Hamburg ablehnen müssen.

Axcentro wird nun ab Januar die App HalloHier! (typisch wieder nur für iPhone erhältlich) trotzdem für Norderstedt ohne das Stadtlogo und direktem Kontakt mit der Stadt Norderstedt verteilen. Die eingehenden Daten sollen dann ‚über die üblichen Meldewege in die Fachämter‘ gelangen. Der Stadtsprecher Herr Borchert konnte eine Bearbeitung solcher Art gelieferten Daten dagegen nicht zusichern.

Schade, dass auf solchen Wegen eine gute Idee kaputt geht. Wieso lassen nicht alle bundesdeutschen Gemeinden eine gemeinsame App einmal für alle erstellen? Die Kosten wären für die einzelne Kommune sicherlich sehr gering und der Bürger würde enger mit seiner Gemeinde kommunizieren können.
Aber das wird in unserem Land sehr lange dauern, bis da sich die Kommunen mal einig wären….wie gesagt, schade.

Nachtrag: Es gibt weitere Anbieter solcher ‚Bürger‘-Apps, die alle nach ähnlichen Prinzipien ihr Geld verdienen wollen. Das ist auch nicht schlimm, die Entwicklung, Pflege und der Betrieb kosten ja auch etwas.

*Keine Verlinkung in Hinblick auf das geplante Leistungsschutzrecht (LSR)

Laufen im August

Am letzten Mittwoch, 29. August fand bei uns zum zweiten Mal der Airport Abendlauf im Stadtpark Norderstedt statt. Der Start war um 19 Uhr und die Strecke führte rund um den Stadtparksee mit ca. 2,3 km.

Die vier Runden haben Spaß gemacht, die Wege sind ideal für Läufer und die Stimmung war einfach super. Das Wetter hat mitgespielt und die Organisation hat gestimmt. Was will man mehr?!

Ein ähnlich schöner Lauf, aber in einer völlig anderen Landschaft, war der 4. Himmelmoorlauf (PDF) in Quickborn am 5. August gewesen. Veranstaltet wurde dieser Lauf durch den Lions Club Quickborn und die Startgelder dienen zur Finanzierung gemeinnütziger Hilfsprojekte.

Der Lauf durch diese Moorlandschaft, die Gerüche und das überschaubare Teilnehmerfeld geben diesem Lauf einen ganz eigenen Stil.

An beiden Läufen bin ich gerne wieder im nächsten Jahr dabei.

Stadtlauf 2012

Am letzten Sonntag war es wieder soweit, der 16. Stadtlauf in Norderstedt.

Es hat, trotz des ehr kühlem Wetter, wieder Spaß gemacht und ich bin mit meiner Zeit auch zufrieden.
Die nächste Herausforderung steht schon vor der Tür, der Nachtlauf um die Außenalster am 15. Juni. Training ist angesagt.

Ein neuer Baum in unserem Garten

Da steht er nun seit dem letzten Wochenende, der neue Baum aus der Baumschenkungsaktion der Stadt, bei uns im Garten. Es war ja einiges los bei der Abholung, die Zeitung berichtet und noa4 hab ich auch vor Ort gesehen. 

Eine Knubberkirsche ist es, schon recht groß gewachsen. Man was war ich froh, dass wir für den Transport einen Bulli geliehen hatten. Bei der Länge hätte das gute Stück nicht bei uns in den Wagen gepasst 🙂
Und prompt stand da eine alte Nachbarin mit einem Kleinwagen. Na, da haben wir ihr doch spontan geholfen und ihren Baum für sie transportiert.

Beim Pflanzen hat dann mein Nachbar angepackt, ganz schön schwer so ein Baum mit entsprechendem Ballen. Wir sind nun gespannt wie das ‚Bäumchen‘ bei uns anwächst und gedeiht.
Das Foto folgt noch, die Stadt hätte auch gerne eins 😀

Update: Hier nun das Foto, die ersten Knospen sprießen auch schon

Verkehr in Norderstedt

Heute morgen war es mal wieder so weit vor unserer Haustür staute sich schon morgens der Verkehr, das verlassen der Grundstücksausfahrt dauerte entsprechend lange – warum sollte auch einer kurz eine Lücke lassen?

Wer in Norderstedt wohnt kennt an vielen Stellen dieses Bild. Aber an einzelnen Stellen passiert dann ab und zu doch etwas.

Seit Jahren ist die Kreuzung Stettiner Straße / Friedrichsgaber Weg ein Unfallschwerpunkt für Fußgänger und Radfahrer. Hier soll nun endlich etwas getan werden. In einem Telefonat mit Herrn Borchardt, dem Referenten von Oberbürgermeister Grote, erfuhr ich folgendes. Die Stadt konnte die notwendigen Grundstücke an der Kreuzung endlich kaufen und gewinnt damit den benötigten Platz zur Umgestaltung der Kreuzung. Gebaut werden eine Abbiegespur und eine Ampelanlage. Wollen mal hoffen, dass dann die Unfallzahlen runter gehen.

Interessant sind die Überlegungen der Stadt für die gekauften Häuser. Es gab dazu mal einen kurzen Artikel im Wochenblatt vom 24. Februar 2009 (leider ist kein Artikel online verfügbar), ansonsten scheint das Thema noch bei keinem weiteren Pressevertreter bekannt zu sein!?

Die Stadt verhandelt mit verschiedenen sozialen Einrichtungen über die Nutzung der Häuser, genannt wurden mir u.a. der kriminal Präventive Rat und das Soziale Zentrum. Und es steht noch nicht fest, anders als der obige Artikel schreibt, dass das Soziale Zentrum den zuschlag bekommt. Man darf gespannt sein.

Indirekt gab Herr Borchardt mir zu verstehen, dass er sehr wohl die aktuelle Verkehrssituation dieser Ecke Norderstedts kennt. Aber er macht auch deutlich, dass die Situation sich noch mehr verschärfen wird und weiter mit steigenden Verkehrsmengen zu rechnen sein. Vor allem wenn die Oadby-and-Wigston Straße nach Norden verlängert wird. Dafür tritt zum Beispiel bereits sehr energisch diese Bürgerinitiative „Pro Umgehung“  ein.

Ist doch schön wenn diese Bürgerinitiative bei sich für Ruhe sorgt, laßt doch die anderen Norderstedter an dem Verkehr dann untergehen!!  Egoisten sage ich nur, warum die Ruhe nur bei Euch?  So einfach geht es nicht.

Es wird ein unmöglicher Spagat für die Stadt diese Interessenskonflikte zu lösen. Aber die Damen und Herrn des Stadtparlaments sind sowieso mit ihren Kindergartenspielchen beschäftigt (ich sage nur Hickhack in der Schulpolitik) um sich wirklich um die Dinge zu kümmern und sie zum Wohle der Bürger voran zu bringen.

Norderstedt braucht eine neue, allgemein akzeptierte Verkehrspolitik. Es wird Zeit, dass die Stadt einen wirklichen Ring weit außen bekommt und die alten Strecken entlastet werden. Politiker handelt endlich!

Bookmark and Share