Schlagwort-Archive: NASA

CO2 auf fernem Planeten entdeckt

Credit: ESA, NASA, M. Kornmesser (ESA/Hubble), and STScI

Die NASA meldet die Entdeckung von CO2 durch Hubble auf einem anderen Planeten.

Der Planet ist 63 Lichtjahre entfernt und besteht aus Gas und Flüssigkeit. Hier die NASA Meldung.

The Jupiter-sized planet, called HD 189733b, is too hot for life. But the Hubble observations are a proof-of-concept demonstration that the basic chemistry for life can be measured on planets orbiting other stars. Organic compounds also can be a by-product of life processes and their detection on an Earthlike planet someday may provide the first evidence of life beyond our planet.

[via Hamburger Abendblatt]

Am Rande vermerkt, die Reparaturmission für das Weltraumteleskop soll nun am 12. Mai 2009 starten, meldet die NASA.

Bookmark and Share

10 Jahre International Space Station (ISS)

Vor 10 Jahren, am 20. November 1998, wurden das erste Modul Zarya mit einer russischen Proton Rakete in die Umlaufbahn gebracht.

In seiner Reihe Bigpictures hat boston.com dazu tolle Fotos veröffentlicht.

Zarya Modul verbunden mit dem unit node der Amerikaner

Zarya Modul verbunden mit dem 'unit node' der Amerikaner. Quelle: NASA

Ursprünglich war für 2003 die Fertigstellung der ISS vorgesehen, inzwischen ist man bei 2011. Ein Großprojekt halt.

Die ISS vom Space Shuttle Discovery aus gesehen am 11 Juni 2008

Die ISS vom Space Shuttle Discovery aus gesehen am 11 Juni 2008. Quelle: NASA

Was für ein Unterschied zwischen diesen Bildern.

In der Zeit fanden 44 bemannte und 34 unbemannte Flüge zur Station statt. Insgesamt waren 167 Menschen aus 15 Nationen dort oben.

[via Rivva]

Bookmark and Share

Hubble sendet wieder

Wie die FTD meldet, sendet das Weltraumteleskop Hubble wieder. Nach dem schwerern Elektronikfehler hat es eine ganze Zeit gedauert um die Reserveelektronik zu aktivieren.

Aktuell wird das Galaxienpaar Arp 147 im Sternbild Walfisch (Cetus) beobachtet, das – in astronomischen Maßstäben – vor kurzer Zeit eine kosmische Kollision durchlebt hat. Dabei ist eine Galaxie durch die andere hindurchgeflogen.

Wie die Welle eines ins Wasser geworfenen Kiesels breitet sich seitdem ein blau strahlender Ring intensiver Sternentstehung vom Kollisionszentrum aus. Vom Kern der getroffenen Galaxie ist ein staubiger, rötlicher Knoten geblieben, während die durchquerende Galaxie den Zusammenstoß offensichtlich nahezu unbeschadet überstanden hat.

Hubble image of gravitationally interacting galaxies Arp 147. Credit: NASA, ESA, and M. Livio (STScI)

Hier die original Meldung der NASA.

Bookmark and Share

Asteroidengürtel

Das NASA Weltraumteleskop Spitzer hat im Sonnensystem Epsilon Eridani zwei Asteroidengürtel entdeckt. Das System ist unser nächster ‚Nachbar‘, wobei die Reise länger dauern wird bei 10,5 Lichtjahren.

„This system probably looks a lot like ours did when life first took root on Earth,“ said Dana Backman, an astronomer at the SETI Institute, in Mountain View, Calif., and outreach director for NASA’s Sofia mission. „The main difference we know of so far is that it has an additional ring of leftover planet construction material.“ Backman is lead author of a paper about the findings to appear Jan. 10 in the Astrophysical Journal.

Mehr Informationen zu Spitzer unter:

http://www.spitzer.caltech.edu/spitzer

http://www.nasa.gov/spitzer

Bookmark and Share

Weltraumteleskop Hubble schweigt

Seit Sontag sendet Hubble keine Daten mehr [via] zur Erde. Die NASA kann aktuell noch nicht sagen woran es liegt. Man versucht nun die Kommunikation auf Ersatzkanäle umzustellen, scheint aber auch nicht so einfach zu sein, da diese Ersatzkanäle der unterschiedlichen Module laut Nasa seit den späten achtziger oder frühen neunziger Jahren nicht benutzt wurden.

Technikmacken hatte das Teleskop ja von Anfang an, aber die konnten alle behoben werden und wir verdanken Hubble tolle Aufnahmen aus den Tiefen des Weltalls.

X-Rays from the Cat's Eye Nebula

Nun hat die NASA vorsorglich den anstehenden Reperaturflug zum Teleskop gestoppt um erstmal die Ursachen für die aktuelle Störung zu ermitteln. Dann sollen die Astronauten, entsprechend mit Ersatzteilen ausgerüstet, Anfang 2009 starten.

Bookmark and Share

Das Ende der Space-Shuttles ist nahe

Heise Online meldet : „Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat die Termine für die letzten zehn Flüge ihrer Space-Shuttle-Flotte bekannt gegeben. Danach wird die Raumfähre Atlantis ihren 32. und letzten Flug am 11. Februar 2010 antreten. Ziel der elftägigen Reise ist die Internationale Raumstation (ISS), die unter anderem weitere wissenschaftliche Geräte erhält. Die Schwesterfähren Discovery (38. Mission) und Endeavour (25. Mission) sollen am 8. April respektive 31. Mai 2010 zum letzten Mal ins All starten. Auch diese Missionen sind ISS-Support-Flüge.“

So endet eine Ära, tschüss Major Tom.

Im Jahr 2014 sollen dann die neuen Orion-Kapsel aus dem Constellation-Programm der NASA verfügbar sein.

Bookmark and Share