Schlagwort-Archive: Musik

Fotos live über Tempodome

Heute abend live im TempodomeFotos

Ich habs nun also wirklich probiert und finde die Art der Übertragung wirklich klasse.

Der Eindruck ist tatsächlich als wenn man sehr nah dabei ist, Kompliment an die Tempodome Leute.

Und an Fotos, ihr gebt eine super Vorstellung ab. Oh, merk erst jetzt das IE die (Q)ahl sein muss, unter Firefox läuft nicht alles bei Tempodome – man da müsst ihre aber noch ran.

Schade eigentlich, aber egal ich werd hab das Konzert nun genieoßen und dann mal sehen was in Zukunft dort an Events noch so kommt.

Bookmark and Share

Comeback

für Udo Lindenberg mit seiner neuen Platte „Stark wie zwei“. In nur einer Woche verkaufte sich 100.000 Alben – die Panik lebt weiter.

Hab erst heut im Abendblatt vom 29. März das Interview mit ihm gelesen. Und, manchmal hat das späte lesen Vorteile, den offenen Brief von Joachim Knuth, NDR-Programmdirektor Hörfunk, an Udo. Dort lädt er den Altmeister ins Studio ein. Wird Udo kommen ?

Auf den Seiten von NDR2 kann man Nachhören.

Radio hören

Das viele Radiostationen ihre Sendungen übers Internet schicken, das wissen viele.

Nur fehlte mir immer der Zugang zu den Sendern. Immer die richtige Webseite des jeweiligen Senders suchen, dort den Stream finde, öffnen und dann – endlich- hören. Umständlicher geht’s nicht.

Bei web2null habe ich nun einen Hinweis auf radio.de gefunden. Hier gibt es ein Verzeichnis deutschsprachiger Radiosender! Einfach den Sender auswählen und direkt hören – klasse. Hab gleich ein Bookmark gesetzt.

Das Angebot ist schon recht groß, die Seite macht einem Vorschläge und im Verzeichnis kann über verschiedene Wege (Stadt, Thema, Genre,..) nach Sendern gesucht werden. Und fehlt ein Sender, so kann man diesen als Vorschlag einreichen.

Der Hinweis kommt von deutsche-startups.de

Digitale Zukunft

Heute morgen in der U-Bahn las ich, dass ein Originalbild des belgischen Comic-Zeichners Hergé ist in Paris für den Rekordpreis von 764 200 Euro versteigert worden ist. Bei dem Gemälde aus Tinte und Wasserfarben aus dem Jahre 1932 handelt es sich um das Titelbild des Bandes «Die Abenteuer von Tim und Struppi in Amerika» (Yahoo News).

Ein Originalbild, auf Papier (!), ist doch ein einmaliges Stück. Irgendwie bin ich beim Lesen ins Grübeln gekommen.

Die digitale Technik schiebt sich immer weiter in unser aller Leben. Es gibt bereits Künstler die nur per PC arbeiten. Stellt sich für mich die Frage nach dem Original, nach dem einzigen Stück?!

In achtzig, hundert Jahren wird es keine Auktion geben, wo ein Original von digitaler Kunst versteigert werden wird. Warum, weil es keins gibt!

Das ‚Werk‘ (hier könnte auch Text, Bild, Foto, Musik..) versteckt sich in einer Datei und die kann ich kopieren und kopieren..

Wo ist da dann das Original, frage ich mich. Jeder der diese Datei hat, hat irgendwie auch das Original, oder? Damit entfällt aber das einmalige eines ‚Werkes‘. Man hat also immer eine Kopie und nie das Original. Umgekehrt werden damit alle wirklichen Originale immer wertvoller !!

Irgendwie Schade das das Original damit ausstirbt. Damit verlieren wir alle etwas einmaliges.

Gerad sehe ich das bei zweinull.cc Zehn Thesen zur digitalen Zukunft beschrieben werden.

These 1, Print stirbt, und These 9, Physische Distribution von Musik und Film werden Geschichte, passen irgendwie zu meinen Überlegungen.

Bookmark and Share

MP3-Player

Er hat Geburtstag und wird 10 Jahre alt, daher schreibt futureZone.ORF.at ihm einen Artikel. Als kleiner Ausflug in die, eigentlich kurze, Geschichte des MP3-Players und doch waren diese zehn Jahre wie eine Revolution.

Musik unterwegs hören war davor nur mit Kassette und mobilen CD Playern möglich. Die Dinger waren allerdings nicht sporttauglich und sehr unhandlich aus heutiger Sicht. Erst die Entwicklung des MP3 Formates und die damit mögliche komprimierte Speicherung brachte den Durchbruch.

Richtig explodiert ist der Markt dann aber erst 2001 mit dem Apple iPod. Damit waren alle Dämme gebrochen und wirklich jeder rannte und rennt mit einem Player rum. Manch einer ohne es zu wissen, haben doch viele Handys bereits so ein Teil integriert.

So wurde aus einem Anfänglich von der Industrie unterschätzten Produkt plötzlich ein weltweiter Renner. Und die Musikindustrie hat immer noch an dieser Entwicklung zu knabbern. Irgendwie kommen die Herren nicht von ihren alten und inzwischen abgehängten Einstellungen weg.

Die Zukunft der Musik bleibt spannend..

W:O:A 2008

Das Wacken Open Air 2008 findet vom 31.07. – 02.08.2008 wieder statt – wo -> in Wacken in Schleswig-Holstein.

Das W:O:A ist das größte Metal-Festival der Welt und versetzt seit 1990 für drei Tage die kleine Gemeinde in den Ausnahmezustand und das völlig friedlich ! Die Einwohner (ca. 2000) haben ihren eigenen Weg mit dem Festival und seinen Gästen (ca. 75000) umzugehen. Toleranz wird Großgeschrieben und daher eröffnet der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Wacken das Fest.

Für dieses Jahr haben sich wieder viel Bands angekündigt, darunter Iron Maiden. Na dann nix wie hin.

Nächste Musikrevolution

versucht in den USA das Startup Jook. Wie die Computerwoche in ihrem Artikel Musiktausch 2.5 beschreibt, wird mit dieser neuen Technik jeder mit seinem MP3 Player zum Sender in einem kleinen Umkreis. Quasi als wandelnde Radiostation beglückt man alle anderen Jook Nutzer im Umkreis. Diese können die Musik hören und den Titel sich merken, aber nicht auf ihrem Gerät speichern. Über das Portal im Internet kann dann im Shop die gehörte Musik gekauft werden.

Die Pläne von Jook gelten vorerst nur für Amerika, aber ist dürfte nur eine Frage der Zeit sein bis das bei uns auf der Straße ankommt. Die rechtliche Frage dürfte dann in Deutschland hohe Wellen schlagen.