Schlagwort-Archive: Kinder

War es nicht erst gestern?

Morgen beginnt unser Ältester nun sein Studium, ein neuer Lebensabschnitt für ihn und auch für uns.

Mit einem Mal kommt mir die Zeit so kurz vor – seine Schulzeit, war nicht erst gestern seine Einschulung, der Wechsel zum Gymnasium, die Zeit in der Oberstufe?

Nun tritt er endgültig in die Welt der Erwachsenen ein, wird Höhen und Tiefen erleben und wir dürfen ihn dabei begleiten. Er wird sein Ding schon machen und er wird es gut machen, da sind wir uns sicher. 

Ich freue mich für Dich mein Junge und schaue gespannt mit Dir in die Zukunft!

Eine Büchereikarte für jeden Schulanfänger

Heute gelesen, der Satz vom Leiter der Bücherei, Ingo Tschepe:

„Zur guten Tradition beim Schulanfang der Erstklässler sollte es gehören, dass in den Schultüten eine Büchereikarte steckt“

Recht hat er, wie kann man Kinder besser zum lesen animieren als mit einer eigenen Büchereikarte. Und das beste für die Eltern, dieses Geschenk ist kostenlos in den Norderstedter Büchereien. Zur Anmeldung benötigen die Eltern nur ihren Personalausweis und schon kann der Spaß für ihre Kinder beginnen.

Quelle: Zeitung, keine Verlinkung (LSR)

Erstausgabe der Schülerzeitung Coppywrite ist online

Da ist sie nun, die neue Schülerzeitung „Coppywrite“ am Coppernicus-Gymnasium Norderstedt ist online.
Das es nach Jahren wieder eine Schülerzeitung gibt ist dem Einsatz von Herrn Münster und seiner emsigen Redaktion zu verdanken.
Warum ich darüber schreibe? Nun mein Sohn hat sich beteiligt und ich bin stolz darauf. Also Grund genug darüber zu schreiben, wie ich finde. Aber lest doch einfach selbst.

 

Buch ‚Das Facebook-Buch für Eltern‘

Als Eltern haben wir zu Hause gerade aktuell dieses Thema Facebook (FB) und so hat mich der Titel ‚Das Facebook-Buch für Eltern‘ neugierig gemacht. Mit zwei pubertierenden Jungs bleibt dieses Thema nicht aus, den ‚alle‘ an der Schule haben das doch auch. 😉
Da wird ein Kind dann schon mal schräg angeguckt, wenn es dann keinen Facebook-Account hat. Entsprechend habe ich das Buch quasi als ‚Betroffener‘ gelesen.

In der Einleitung geht das Buch auf die sich wandelnden Kommunikationswege unserer Gesellschaft ein. Es kommt zu dem Schluss, dass beide Seiten, Eltern und Kinder, ein Recht auf ‚ihre‘ Art der Kommunikation haben. Eltern sollten daher ihre Kinder in die neue mediale Welt begleiten und diese nicht pauschal verdammen, gerade wenn sie diese digitale Welt selbst nicht nutzen wollen.
Als aktiver Nutzer des Internets hat mir diese Aussage natürlich gefallen. Die Nutzung von Dingen aus und mit dem Netz ist inzwischen soweit in unser aller Alltag eingedrungen, dass man sich besser damit beschäftigen sollte. Nur so kann man bewusst mit den Möglichkeiten, aber auch den Risiken umgehen. Und genau das ist auch der Grundtenor des Buches.

Im Buch wird FB mit seiner bisherigen Geschichte vorgestellt. Das ist interessant für alle Eltern, die sich noch nie damit befasst haben. Dann folgen Kapitel zu den Grundfunktionen, über die Bedienung und Nutzung von FB. Alles ist immer kurz, teilweise meiner Meinung nach fast schon zu kurz, auf einer Seite abgehandelt. Die Themen im jeweiligen Kapitel bauen dabei logisch aufeinander auf.

Die lesenden Eltern erhalten so einen Einblick in FB und dessen Nutzung durch die Jugendlichen von heute. Informationen über die Frage ‚Wie begleite ich mein Kind‘ umfassen neben den Grundeinstellungen des FB-Accounts auch die Frage nach dem zeitlichen Zugriff auf FB. Wichtig sind die Hinweise zu den rechtlichen Themen wie Urheber- und Bildrechte. Informativ fand ich die Seiten zum Schutz der Privatsphäre, soweit das bei einer Nutzung von FB überhaupt möglich ist. Die mobile Nutzung von FB ist ebenso ein Thema, wie auch die Frage womit FB eigentlich sein Geld verdient um seine Dienste dem Anwender kostenlos anbieten zu können.

Das Buch ist für mich nur bedingt geeignet gewesen, da ich bereits zu viel über das Thema vorher gewusst habe. Aber für alle Eltern die mit Internet, Facebook und sozialen Netzwerken so gar nichts anzufangen wissen, kann das Buch eine Hilfe zum Einstieg in diese Themen sein. Wer sich bereits ein wenig mit FB beschäftigt hat, findet immerhin noch ein paar Hinweise und Tipps die ihm weiterhelfen.

Aber das Buch ist kein fester Leitfaden für unsichere Eltern! Es kann lediglich die Dinge rundum FB erläutern und dem Leser Tipps und Anregungen für den Umgang mit FB geben. Die konkrete Umsetzung müssen Eltern selbst, gemeinsam mit ihren Kindern, übernehmen.

„Wichig ist nur, dass Sie aufgeschlossen und interessiert sind und bleiben“ – Dem ist nichts hinzuzufügen!

FB_Buch

 

 

 

 
 
Tobias Albers-Heinemann & Björn Friedrich
1.Auflage Oktober 2012, O’Reilly Verlag
ISBN 978-3-86899-379-0
336 Seiten, broschiert
Euro 17,90
eBook-Format: PDF 
Euro 14,00

Bürgerentscheid in Sachen Schulpolitik?

Nun diskutieren Sie weiter die Damen und Herren Stadtpolitiker in Norderstedt. Es geht immer noch um die Schulpolitik und die Frage wie wird die Schleswig-Holsteiner Schulreform in der Stadt umgesetzt.

Zur Erinnerung, es gibt durch die Reform zukünftig Gemeinschaftsschulen und Regionalschulen im Lande. Die Stadt hat dazu die Eltern befragen lassen. Das Ergebnis dieser Befragung (Bericht) ist nun vielleicht nicht so eindeutig zu deuten gewesen. Damals hatte die CDU die Mehrheit und setzte ihre Vorstellung, vermeintlich im Einklang mit dem Ergebnis der Umfrage, um.

Dann kam die Kommunalwahl und die Mehrheit der CDU war mal. Was passiert nun? Die SPD, GALiN und Linke kippten mit ihren Stimmen nun den Beschluss von damals (Bericht) und wollen ihre Vorstellung der Schulreform nun umsetzten.

Problematisch ist dabei meiner Meinung, dass sie zu spät kommen. Die Schulen haben sich mit ihren Planungen ja bereits auf die Reform eingestellt, Gelder in Kiel beantragt und Anpassungen an den Lehrplänen vorgenommen. Und nun, der Zug ist in voller Fahrt, reißt die neue Mehrheit in Stadtparlament das Ruder um 180 Grad herum?! Und das mit zum Teil unausgegorenen Plänen wie mir scheint.
So ein Blödsinn, auch wenn man mit der Entscheidung damals nicht einverstanden ist, dieses hin und her ist weder für die Schulen, noch für die Eltern und Kinder sinnvoll !! Hört auf damit ! Im Kern soll doch sowieso nur Geld eingespart werden. Die Klassengrößen sprechen dazu bereits Bände. Armes Deutschland – hallo Pisa sag ich nur…

Das scheint auch die FDP zu denken und fordert ein Mitspracherecht für Eltern und Lehrer. Sie wollen einen Bürgerentscheid in dieser Frage durchführen.

Die Frage soll lauten: „Sind Sie damit einverstanden, dass im Rahmen der Neustrukturierung der Schullandschaft in Norderstedt vier Gemeinschaftsschulen (IGS Lütjenmoor, Fusion aus Real- und Hauptschule am Schulzentrum Süd, Realschule Harksheide und Realschule Friedrichsgabe) und eine Regionalschule (Fusion Realschule Garstedt und Hauptschule Falkenberg) eingerichtet werden sollen?“ Als Tag des Bürgerentscheides schlägt die FDP den 7. Juni, den Tag der Europa-Wahl, vor.

Ob die FDP ihr Vorhaben durchsetzen kann, bleibt noch abzuwarten. Wer nicht so lange warten möchte stimmt schon einmal probeweise hier ab.

[via Hamburger Abendblatt]

Bookmark and Share

Chaos in der Schulpolitik Norderstedts

Wie es sich bereitsangedeutet hatte, bringen SPD, Grüne Alternative Liste in Norderstedt (GALiN) und Die Linke morgen einen Antrag in die Stadtvertretung ein, der die beschlossene Umgestaltung der Norderstedter Schullandschaft noch mal auf den Kopf stellt.

Chaos pur, wurden doch die betroffenen Schulen davon offensichtlich nicht unterrichtet bzw. dazu gehört. Bericht der Norderstedter Zeitung. Entsprechend wurde nun gegen diesen Antrag von Schulen, Eltern und Schülern mobil gemacht. Die Sitzung morgen dürfte einem Tollhaus gleichen. Bringen wird es wohl leider nichts, die drei Parteien bekommen den Antrag mit ihrer Ein-Stimmen-Mehrheit durch. Und damit wird wieder einmal gegen die Bürger der Stadt gehandelt! Was sind das für Typen da in der Stadtvertretung?!

Auch die Schule wirft ein solcher Beschluss aus den Bahnen, sind doch bereits alle Schritte für die Umgestaltung am Laufen. Kein normal denkender Mensch würde ein da eine Drehung um hundertachtzig Grad machen – nur die lebensfernen Damen und Herren in der Stadtvertretung Norderstedts bringen das fertig.

Womit die Stadt noch weiter bei der Umsetzung der Schulreform im Land zurück fällt. Das ist doch mal eine super Leistung der Politik …

Bookmark and Share

Aktion „Hamburgs frohe Kinderaugen“

Bin durch Markus auf die Aktion Hamburgs frohe Kinderaugen‚ aufmerksam geworden.

Schenken auch Sie einem Kind in Hamburg ein „Frohes Weihnachtsfest

Auch in Hamburg gibt es Kinder und Familien, deren finanzielle Möglichkeiten es nicht zulassen, Weihnachten so zu feiern, wie die meisten von uns es kennen. Oft reicht das Geld noch nicht einmal zur Erfüllung der bescheidensten Weihnachtswünsche…

Der Hamburg Künstler Frank Bürmann möchte dieses Jahr im Rahmen der Initiative „Hamburgs frohe Kinderaugen“ mit Ihrer Hilfe dafür sorgen, dass sich wirklich alle Kinder in Hamburg an Heiligabend über ein kleines Geschenk freuen können und stellt dafür sein klitzekleines Kaufhaus als Anlaufstelle für liebe Menschen und Sammelplatz zur Verfügung.

Schenken Sie einem Kind Freude, indem Sie ihm einfach ein kleines Päckchen mit ein paar schönen Überraschungen schnüren. Ohne Mindestwert und ganz im Rahmen Ihrer persönlichen Möglichkeiten – denn Nächstenliebe ist unbezahlbar.

Die Kinder freuen sich über Spielzeug, Malhefte, Stifte, Puppen und Bücher, aber auch über Süßigkeiten oder Nüsse. Geben Sie dieses Geschenkpaket, an dem Sie entweder vermerken, für welches Alter und welches Geschlecht es gedacht ist oder welchen Inhalt es hat, bis zum 22. Dezember um 20.00 Uhr bei Frank Bürmann ab – oder senden Sie es, ausreichend frankiert, per Post an:

„The Art of Hamburg“ – Das klitzekleine Kaufhaus

THE ART OF HAMBURG
Das klitzekleine Kaufhaus
Ditmar-Koel-Straße 19 (Link zu Straßenkarte)
20459 Hamburg

In der Nähe der S-/U-Bahn-Station Landungsbrücken im Hamburger Portugiesenviertel
Infos auf www.the-art-of-hamburg.de

Alle Päckchen werden am 23. Dezember an den Landesbetrieb Erziehung und Berufsbildung übergeben und noch am selben Tag den Familien ausgehändigt.

Infoflyer: Hamburgs frohe Kinderaugen (PDF)

Weitere Details sind bei Markus nach zu lesen.

Bookmark and Share

Ein Spender ist gefunden

In einer beispiellosen Aktion hatte der Verein  “Hilfe für Mathies und andere” nach einem passenden Knochenmarkspender für Mathies gesucht.

Fast 4.000 Norderstedter haben sich typisieren lassen und nun gibt es eine guten Nachricht. Ein passender Spender wurde gefunden. Wer der Spender ist und ob er unter den Norderstedtern gefunden wurde, wird von den Ärzten zur Zeit noch nicht verraten. Die Untersuchungen sind positiv, alle Merkmale passen zu Mathies.

Mathies muss nun eine hammerharte Chemotherapie durchstehen. Alle kranken Zellen in seinem Körper werden platt gemacht, damit die neuen Stammzellen freie Bahn haben. „Am 15. und am 16. Dezember bekommt Mathies die erste Stammzellengabe“, sagt Gunnar Becker (sein Vater)

Dann muss gewartet werden, 10 – 14 Tage und erst dann zeigt es sich, ob die neuen Zellen angewachsen sind.

Die Statistik macht Hoffnung: Angeblich hat die Stammzellen-Therapie bei 95 Prozent der Fälle Erfolg – je jünger der Patient, desto besser. Mathies‘ Chance auf ein gesundes Leben steht also 95:5. Die Wahrscheinlichkeit, einen passenden Spender für ihn zu finden, lag bei eins zu mehreren Millionen.

Er wird es schaffen!

[via Norderstedter Zeitung]

Bookmark and Share