Schlagwort-Archive: DRM

slotMusic

Nun berichtet Robert auch über den Versuch von SanDisk mit micro-SD Karten einen neuen Tonträger auf dem Markt zu plazieren.

Foto: Sandisk

Wie ich im September der Presse über slotMusic entnommen habe, soll sich der Preis für ein Album zwischen 7 – 10 USD bewegen und nicht 15 (?) wie Robert schreibt. Gespeichert wird in MP3-Format auf den Karten ohne DRM.

Wobei ich mir nicht vorstellen kann mit vielen micro-SD Karten zu hantieren. Wenn sich dieser Tonträger durchsetzen sollte, was ich kaum erwarte, dann werden alle die Musik auf ihren MP3-Player kopieren. Die micro-SD sind ab dann direkter Sondermüll.

Das gleiche sehe ich für den SlotMusic Player, der soll wohl ’nur‘ 20 USD kosten – hat aber kein Display und damit wird das abspielen einzelner Titel zu einer Qual.

Nein, MP3-Player brauchen ein Display und durch Roberts Beschreibung des neuen Sansa Fuze von SanDisk ich bin neugierig auf diesen Player geworden. Dumm gelaufen das ich nicht zu den Bloggern gehöre die von SanDisk mit einem Sansa Fuze versorgt wurden. Bleibt nur kaufen, so wie Moni es gemacht hat – hier ihr Testbericht in Moni’s Appartment.

Bookmark and Share

Nachfolger der Audio-CD

Laut Heise online bringen die Major-Labels EMI, Sony BMG, Universal und Warner die wichtigsten CD-Titel zum Weihnachtsgeschäft in den USA parallel auf MicroSD-Speicherkarten heraus.

Foto: Sandisk

Diese Version nennt sich dann slotMusic mit 1 GByte Kapazität, auf denen die Musik im MP3-Format mit 320 kBit/s ohne DRM-Schutz gespeichert werden soll. Preise für die slotMusic-Karten werden noch nicht genannt, ebensowenig ob oder wann das Angebot in Europa erhältlich sein wird.

Verstehe ich richtig, die schreiben die Mucke ohne Kopierschutz auf eine Speicherkarte?! Ja unglaublich, da fällt bei den Amis dann Weihnachten und Ostern auf einen Tag. Kann es sein das sich die großen Labels plötzlich bewegen? Wo ist der Haken???

Update: Auch die Welt schreibt schon darüber. Danach bringt Sandisk diese Form als Nachfolger der CD auf den US Markt.

Laut „New York Times“ soll ein Album etwa sieben bis zehn Dollar kosten, umgerechnet etwa 4,80 bis 6,90 Euro.„. Damit kennen wir nun die Preisvorstellung, die Musik selbst soll auf der Karte im MP3-Format gespeichert sein. Der Preis für ein Album von 5 – 7 € finde ich schon ok, bedenkt man was eine CD heute kostet – deren Preis sehe ich als zu hoch an.

Mal sehen was aus dieser Ankündigung noch wird.

Bookmark and Share