Schlagwort-Archive: Digital

Buch: Bitcoin kurz & gut

Was sind Bitcoins eigentlich? Inzwischen taucht der Name Bitcoin langsam im Alltag auf, das Fernsehen berichtet darüber und auch gewisse Totholzmedien haben sie als Thema zur Schlagzeile entdeckt – meist negativ behaftet. Das Böse Internet…

Wird also Zeit sich mal selbst damit näher zu beschäftigen. Mit der Buchreihe kurz & gut bietet der O’Reilly Verlag dazu diese kleine Buch ‚Bitcoin – kurz & gut‚ an. Auf knapp 200 Seiten erfährt der geneigte Leser übersichtlich die wichtigsten Dinge rund um das Thema digitales Geld aka Bitcoin.

Bitcoin

Der Autor Jörg Platzer ist Mitglied der Crypto Economics Consulting Group und Vorstandsmitglied des Bundesverband Bitcoin. In Berlin ist er selbst seit Jahren aktiver Bitcoin Anwender und Nutzer. In seiner Bar ROOM77 kann der Gast mit Bitcoin zahlen.

Er erläutert locker und verständlich die Hintergründe zu Bitcoins. Wie entsteht das digitale Geld eigentlich und welche Bedeutung haben diese Mechanismen? Wie kann ich Bitcoins selbst bekommen? Wie verwende ich Bitcoins als Geld? Welche Softwareprodukte gibt es?

Wie gesagt das Buch bietet kurz und verständlich einen großen Bogen durch das Thema Bitcoin. Dabei geht es stellenweise technisch zu, aber immer sind seine Erläuterungen auch ohne Vorkenntnisse verständlich geschrieben.
Das Buch bietet somit den idealen Ausgangspunkt um in das Thema Einzusteigen oder sich einen schnellen, guten Einblick darüber zu verschaffen. Wissen statt Parolen aus den Medien!

Bitcoin_kurz_gut

Bitcoin – kurz & gut

By Joerg Platzer

1. Auflage September 2014
ISBN 978-3-95561-650-2
208 Seiten, broschiert
Preis: 12,90 Euro
eBook-Format: PDF, 9,90 Euro

Digitale Zukunft

Heute morgen in der U-Bahn las ich, dass ein Originalbild des belgischen Comic-Zeichners Hergé ist in Paris für den Rekordpreis von 764 200 Euro versteigert worden ist. Bei dem Gemälde aus Tinte und Wasserfarben aus dem Jahre 1932 handelt es sich um das Titelbild des Bandes «Die Abenteuer von Tim und Struppi in Amerika» (Yahoo News).

Ein Originalbild, auf Papier (!), ist doch ein einmaliges Stück. Irgendwie bin ich beim Lesen ins Grübeln gekommen.

Die digitale Technik schiebt sich immer weiter in unser aller Leben. Es gibt bereits Künstler die nur per PC arbeiten. Stellt sich für mich die Frage nach dem Original, nach dem einzigen Stück?!

In achtzig, hundert Jahren wird es keine Auktion geben, wo ein Original von digitaler Kunst versteigert werden wird. Warum, weil es keins gibt!

Das ‚Werk‘ (hier könnte auch Text, Bild, Foto, Musik..) versteckt sich in einer Datei und die kann ich kopieren und kopieren..

Wo ist da dann das Original, frage ich mich. Jeder der diese Datei hat, hat irgendwie auch das Original, oder? Damit entfällt aber das einmalige eines ‚Werkes‘. Man hat also immer eine Kopie und nie das Original. Umgekehrt werden damit alle wirklichen Originale immer wertvoller !!

Irgendwie Schade das das Original damit ausstirbt. Damit verlieren wir alle etwas einmaliges.

Gerad sehe ich das bei zweinull.cc Zehn Thesen zur digitalen Zukunft beschrieben werden.

These 1, Print stirbt, und These 9, Physische Distribution von Musik und Film werden Geschichte, passen irgendwie zu meinen Überlegungen.

Bookmark and Share

Digitaler Bilderrahmen mit WiFi (Update)

Da hatte doch Robert Basic sich einen digitalen Bilderrahmen mit Netzanbindung und Empfangsmöglichkeit für neue Bilder gewünscht.

Dem Ziel kommt der @Gallery 15 von Nextbase schon recht nahe. Allerdings musste ich dabei auch gleich noch an den Kommentar von Silkester zu solchen Rahmen denken. Ich denke Ihre Annahmen sind nicht weit hergeholt, sollten sich solche Rahmen weiter verbreiten, dann wird Spam und ungewollte Werbung dort nicht lange auf sich warten lassen.

Aber das hält die Hersteller erstmal nicht davon ab solche Art von Produkten anzubieten:

„Über WiFi (WEP, WPA and WPA2) ist @Gallery mit dem Internet verbunden und kann so Fotos via Email empfangen. Ohne, dass ein PC benötigt wird! Auch können Sie Fotos direkt von @Gallery per Email versenden. Entweder an einen anderen @Gallery 15 oder einen PC mit Internetanbindung.“

Kosten wird das Teil so 250 Euro und ab März soll es Verfügbar sein.

Produktspezifikationen:

  • Hochauflösender 8“ digital TFT-Bildschirm mit 800 (W) x 600 (H) Pixel
  • WiFi (WEP, WPA and WPA2)
  • 4:3 Format wie die Fotos von Digitalkameras
  • Integrierte Li-Polymer Batterie (bis zwei Stunden Nutzung)
  • Skaliert Bilder automatisch in 4 Formate ( 640×480, 800×600, 1024×768, 1600×1200 und Originalgröße)
  • RSS Feed zum Darstellen von Internet-Content
  • Ausziehbarer Standfuß für horizontale und vertikale Nutzung
  • Formatunterstützung: JPEG/BMP/MP3/WMA/Motion JPEG (AVI / MOV) ohne Ton
  • Interner 1GB Speicher und 1 GB Zwischenspeicher (2G NAND Flash)
  • Einfache 4 Wege-Navigation plus „Hot-Key“ (Schnellfunktion)
  • Ermöglicht Online-Updates für Software
  • 4-in-1-Card-Slot-in für Speicherkarten: SD/MMC/MS/MS-Pro/xD
  • USB-Anschluss (lesen und beschreiben)
  • Verschiedene Diashow Effekte
  • Auto on/off
  • Uhr
  • Datum

Anschluß

  • input DC 5V

Maße

  • 203 mm x 152 mm x 23 mm

Zubehör

  • AC/DC Adapter mit weißem Kabel
  • Bedienungsanleitung
  • Quickstart
  • Fernbedienung
  • 2 Wechselrahmen ( 1 dunkelbraun, 1 weiß)

Update: Die Infos über das Geräte habe ich aus der c’t 7/2008, auf Seite 34 wird der Rahmen in einer Produktvorstellung kurz beschrieben. Wie die Bedienung genau erfolgt verschweigt der Artikel allerdings. Dort ist nur von einer einmaligen Konfiguration die Rede, das Gerät meldet sich dann nach dem Einschalten automatisch im Netz an. Mit einem Schalter kann diese Verbindung jederzeit unterbrochen werden.

Wird Apple-TV zum Digital-Rekorder ?

Als ich das Kästchen zum ersten Mal gesehen hatte, dachte ich es wäre bereits ein Digitaler-Rekorder. Doch leider war dem nicht so und mein Interesse an dem Designerstück ging gegen Null.

Nun scheinen US-Patentanträge aus dem Oktober 2006 eine Entwicklung des Apple-TV zum Rekorder anzudeuten. Man darf gespannt sein in wie weit Apple aus den Patentanträgen auch ein Produkt folgen lässt.

Ohne diese Funktionalität ist das Apple-TV für mich jedenfalls weiter kein Thema, auch beim Preis muss Apple Obacht geben. Die Konkurrenz ist mit ihren Produkten bereits am Markt. Da muss es also entweder wieder so Hipp sein (wie beim iPhone) oder wirklich besser sein.

Wünsche: Timeshift, Erweiterbar, offen für Inhalte aus allen Quellen (nicht nur iTunes) und in Deutschland verfügbar 😉

Infos

bei Heise

Wird das Apple TV zum digitalen Videorecorder?

Apple TV kommt erst Mitte März

beim Spiegel

Patente verraten Apple-Pläne für Digital-Videorekorder