Die Rückkehr der Sirenen

Da sind sie doch wieder da – Sirenen. Aus meiner Kindheit kenne ich noch diesen Heulton, wenn die Dinger getestet wurden. Nun hat die Stadt Norderstedt ab Januar 2014 dann wieder an 15 Standorten diese Dinger stehen.

In der neuen Variante können die auch ohne Ton auf Funktion getestet werden. Wie das wohl geht?
Über das warum und wie hat die Stadt per Flyer alle Haushalte informiert. Es soll ein selbst bei einem totalen Stromausfall so möglich sein, die Bevölkerung zu alarmieren. Also bei Naturkatastrophen, Großfeuer oder bei Schadstoffunfällen zum Beispiel. Wer den Warnton hört, sollte TV, Radio anmachen oder ins Internet gehen, um sich zu informieren. Wenn keine Informationskanäle zur Verfügung stehen, gibt es Anlaufstellen in Norderstedt. Das sind die vier Feuerwehrwachen, das Polizeirevier an der Europaallee und das Rathaus, wo es Notstrom, Hilfe und alle Infos dann gibt.
Alternativ ist auf dem Flyer dieser QR-Code abgedruckt:

sirenen

Er leitet auf die mobile Webseite der Stadt Norderstedt, wo im Alarmfall dann auch Informationen stehen sollen.
Am 29. Januar 2014, um 10 Uhr, sollen die neuen Sirenen zum ersten Mal getestet werden – da mit Ton.

Schade nur das auf der Webseite der Stadt keine der Details aus dem Flyer wiederzufinden ist. Dort finden sich lediglich Unterlagen zur Ausschreibung für die Sirenenanlage. Das ist echt peinlich, aber typisch für unsere Stadt.

 

0 Gedanken zu „Die Rückkehr der Sirenen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.