Buch: Die Theorie vom Marmeladenbrot

Die Autorin Titiou Lecoq erzählt in ‚Die Theorie vom Marmeladenbrot‚ die Geschichte einer Freundschaft Dreier Menschen, die sich im Jahre 2006 über einen Chat im Internet kennen lernen. Das damals noch weitgehend unbekannte Web bringt sie schicksalhaft zusammen und gemeinsam versuchen Christophe, Marianne und Paul eine ärgerliche Sextape-Geschichte aus dem Web zu schaffen.

Über die Jahre hält ihre Freundschaft, gemeinsam werden die drei älter und mit ihnen das Web. Direkt erleben wir wie sich das Leben der Drei im Laufe der Jahre durch und mit der Weiterentwicklung des Webs verändert. Es prägt ihr Leben und Handeln.

Mit der zunehmenden Verbreitung und Kommerzialisierung des Internets bröckeln ihre Ideale und ihre lieb gewonnene Sicht auf das Web. Beide Seiten verlieren ihre Unschuld und verändern sich. Das Web wird kommerzieller und alle Drei sehen da ihre Vorstellung vom Web schwinden. Am Ende des Buches schlagen sie hart im realen Leben auf. Nur ihre Freundschaft übersteht alle Wirrungen über die Jahre und das ist es was zählt. Freundschaft ist es egal wie sie zu standen kommt, ob im RL (real life) oder durch das Internet, sie ist immer real und lebt durch die Beteiligten Menschen.

Die Theorie vom Marmeladenbrot

Verlag: Ullstein Hardcover (15. April 2016)
ISBN-13: 978-3550081118
Originaltitel: La Théorie de la tartine
eBook: Kindle Edition Euro 16,99
gebundene Ausgabe: Euro 20,00

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.